Statement vom 22.08.2019

Kordula Schulz-Asche zu aktuellen Aussagen von Minister Spahn zum Reha- und Intensivpflege-Stärkungsgesetz

Zu aktuellen Aussagen von Minister Spahn zum Reha- und Intensivpflege-Stärkungsgesetz erklärt Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Alten- und Pflegepolitik:

„Die Erklärungen des Bundesgesundheitsministers sind erschreckend: Sollen also Menschen, die sich nicht mehr äußern können, in Einrichtungen verfrachtet werden, während diejenigen, die sich wehren können, Glück haben, zuhause zu bleiben?

Wir fordern die Bundesregierung auf, die Selbstbestimmungsrechte von pflegebedürftigen Menschen zu achten. Dazu zählt, dass Menschen frei entscheiden können sollten, wo sie wohnen und wie sie versorgt werden wollen. Eine hohe Pflegequalität ist nicht davon abhängig, wo Menschen gepflegt werden, sondern unter welchen Bedingungen. Deshalb wollen wir enge Qualitätsprüfungen in der häuslichen Krankenpflege und gute Arbeitsbedingungen für die Pflegefachkräfte."

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher