Drei Frauen nebeneinander

Frauen

Frauen und Männer sollen gleichberechtigt leben können

  • Wir sind schon viele Schritte in Richtung Gleichberechtigung gegangen. Dennoch sind in Deutschland Macht, Geld und Zeit unterschiedlich zwischen den Geschlechtern verteilt.
  • Wir Grünen im Bundestag wollen eine Gesellschaft, in der Frauen und Männer gleichberechtigt, selbstbestimmt und solidarisch miteinander leben. Wir wollen, dass Mädchen und Frauen ebenso wie Jungen und Männer ihre Potenziale entfalten und Grenzen überwinden können.
  • Wir Grüne im Bundestag setzen uns dafür ein, Gleichberechtigung herzustellen: für wirtschaftliche Unabhängigkeit, für Schutz vor Gewalt, für ein selbstbestimmtes Leben.  

Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Für ein selbstbestimmtes Leben ist ein eigenes ausreichendes Einkommen zentral. Mehr Frauen denn je sind berufstätig. Aber viel zu oft arbeiten sie in prekärer Beschäftigung wie Minijobs oder kurzer Teilzeit. Sie verdienen weniger als Männer. Branchen, in denen überwiegend Frauen arbeiten, werden schlecht bezahlt. Um Angehörige zu pflegen und Kinder zu betreuen, unterbrechen oder reduzieren meist die Frauen ihre Erwerbstätigkeit. In der Konsequenz verdienen sie weniger als Männer. Die Renten vieler Frauen sind jetzt schon zu niedrig und das wird sich in Zukunft eher noch verschlechtern.

Wir fordern:

Zum Weiterlesen: Zeit für mehr: Damit Arbeit gut ins Leben passt

Mehr Frauen in die Politik

Frauen sollen mitbestimmen, in Politik, Wirtschaft und Kultur - Demokratie braucht Frauen. In Führungspositionen, Vorständen und in den Parlamenten sind aber in der Regel mehr Männer als Frauen vertreten. Gleichberechtigung wird sich dort nicht von selbst einstellen, im Gegenteil: 2017 ist der Frauenanteil im Bundestag deutlich abgesunken und liegt bei gerade einmal 31,5%.

Wir fordern:

Sexualisierte Gewalt: Mädchen und Frauen besser schützen

Viele Frauen sind von geschlechtsspezifischer Gewalt bedroht und betroffen. Das ist weder im Privaten, noch in der Arbeitswelt oder im Netz akzeptabel. Die Anzahl der Plätze in Frauenhäusern, die Hilfs- und Beratungsangebote reichen nicht aus. Wir fordern passende Angebote für Frauen mit Behinderung, Migrantinnen, Frauen mit Kindern und pflegebedürftige Frauen. Um Hass und Sexismus im Netz zu bekämpfen, fordern wir eine bundesweite Gesamtstrategie: Es braucht besseren Opferschutz, mehr Präventions- und Bildungsarbeit und technische Lösungen zur Verfolgung von Hass.

Wir fordern:

Körperliche Selbstbestimmung und Frauengesundheit

Ungewollt Schwangere müssen selbstbestimmt über einen Schwangerschaftsabbruch entscheiden können. Dafür ist eine flächendeckende Versorgungssicherheit und Zugang zu Informationen und guter Beratung notwendig. Paragraph 219a StGB muss aus dem Strafgesetzbuch gestrichen werden. Darüber hinaus braucht es eine grundsätzliche Verbesserung in Bereichen der Frauengesundheit wie der Geburtshilfe und in der geschlechtssensiblen Gesundheitsförderung und Prävention.

Wir fordern: