19 Jan 2023

Der Völkermord an den Êzîdinnen und Êzîden

*** Die Veranstaltung ist ausgebucht. Es ist keine Anmeldung mehr
möglich. ***

Gedenkveranstaltung

Sommer 2014 – uns erreichen Bilder von Menschen auf der Flucht aus den Dörfern und Städten im Shingal. Der Völkermord durch den islamistischen IS an den Êzîdinnen und Êzîden beginnt – ausgerechnet in der Region ihrer Geburtsstätte. Mehr als 5.000 Êzîdinnen und Êzîden wurden vom IS brutal ermordet und gequält. Wir sehen und fühlen das Leid mit, welches die êzîdisch/kurdische Gemeinschaft erleben musste.

Die Anerkennung des Völkermordes an den Êzîdinnen und Êzîden durch den Deutschen Bundestag ist ein Zeichen der Würdigung der Opfer und ihrer Nachkommen. Doch die Folgen des Völkermords dauern an. In Deutschland lebt die größte êzîdisch-/kurdische Diaspora und sie hat sich intensiv für die Anerkennung des Völkermordes durch den Bundestag eingesetzt. Diese erfolgt nun am 19. Januar 2023.

Vor diesem Hintergrund lädt die grüne Bundestagsfraktion zu einer Zusammenkunft im Nachgang zur Anerkennung, im Plenum des Deutschen Bundestages ein.

Im Kontext der Resolution und dem Gedenken an den Völkermord an den Êzîdinnen und Êzîden möchten wir mit unseren Gästen ins Gespräch kommen. Herzlichst begrüßt Sie unsere Fraktionsvorsitzende Katharina Dröge MdB, Vize-Parlamentspräsidentin Katrin Göring-Eckardt MdB, Außenministerin Annalena Baerbock, die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung Luise Amtsberg MdB und Max Lucks MdB, Obmann im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe.

Die Veranstaltung wird deutsch-kurdisch simultan übersetzt.

Uhrzeit Programm
12.45 Anmeldung
13.15

BEGRÜßUNG: Wir gedenken.
 

Annalena Baerbock MdB
Bundesministerin des Auswärtigen
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Katharina Dröge MdB
Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/ Die Grünen Bundestagsfraktion

Mîr Hazim Tahsin Said Beg, weltliches Oberhaupt der Êzîdischen Gemeinschaft

Katrin Göring-Eckardt MdB

Bundestagsvizepräsidentin
Bündnis 90/ Die Grünen Bundestagsfraktion

Max Lucks MdB
Obmann im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

14.00

PANEL 1: Wir gedenken und erkennen an – êzîdische Frauen und der Völkermord


Moderation: Agnieszka Brugger MdB
stellvertretende Fraktionsvorsitzende
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Prinzessin Mayan Khairi Beg

Düzen Tekkal, Menschenrechtsaktivistin, Hawar. Help. e.V.

Farida Khalaf
Überlebende des Völkermordes, Farida Global Organization e.V.

Zemfira Dilovani,
Vorsitzende Zentralrat der Êzîden

14.30

PANEL 2: Wir gedenken, erkennen an und handeln – êzîdisch-/kurdische Gemeinschaft stärken und andauernden Völkermord beenden

Moderation: Raze Baziani, Kurdische Gemeinde Deutschland e.V.

Luise Amtsberg MdB
Beauftragte für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Nadia Murad (angefragt)
Überlebende des vom IS verübten Genozids an den Jesiden 2014 &  irakische Menschenrechtsaktivistin

Prof. Dr. Dr. Jan Ilhan Kizilhan, Leiter des Institute for Transcultural Health Science
Institut für transkulturelle Gesundheitsforschung und der Klinik am Vogelsang

Max Lucks MdB
Obmann im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

14.45

Schlusswort

Cem Özdemir MdB
Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Lamya Kaddor MdB
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

14.55

VERABSCHIEDUNG

Max Lucks MdB und Mîr Hazim Tahsin Said Beg

15.00 Ende der Veranstaltung

Anreise

Mit der S-Bahn bis zur Haltestelle "Hauptbahnhof" oder "S+U Brandenburger Tor" oder mit dem Bus 100 bis zur Haltestelle "Reichstag/Bundestag". Mit der U-Bahnlinie U55 können Sie direkt mit der Haltestelle "Bundestag" zum Eingang des Paul-Löbe Hauses gelangen. Über den Eingang West, Konrad-Adenauer-Straße 1 gelangen Sie zum Veranstaltungsort.