Pressemitteilung 01.03.2017

Bildungsoffensive starten – Chancengerechtigkeit schaffen

Zum heute vorgestellten Chancenspiegel 2017 erklärt Özcan Mutlu, Sprecher für Bildungspolitik:

In den letzten Jahren hat sich einiges im deutschen Schulsystem bewegt. Allerdings gibt es noch viel zu tun. Bildungsgerechtigkeit? Fehlanzeige! Insbesondere Jugendliche mit Migrationshintergrund oder mit ausländischem Pass sind Verlierer unseres Bildungssystems.

Anstatt sich jetzt wieder in dem üblichen Zuständigkeitsgerangel zu verlieren, gilt es jetzt, eine gemeinsame Bildungsoffensive zu starten. Nur wenn alle Verantwortlichen an einem Strang ziehen, können wir für Jede und Jeden gerechte Zugänge zu Bildung zu ermöglichen. Denn klar ist, Bildungschancen sind Lebenschancen. Keinen Schulabschluss zu besitzen, bedeutet im weiteren Leben auch vor verschlossenen Türen zu stehen.

Um das zu erreichen, müssen Schulen besser ausgestattet werden. Interkulturelle Bildung und multiprofessionelle Teams sind Voraussetzung für eine individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler. Das ist nur möglich, wenn der Bund die Länder bei diesem Vorhaben unterstützen wird. Gerade auch im Hinblick auf die vielen jungen Menschen, die in den letzten Jahren zu uns gekommen sind.

Deshalb fordern wir die Bundesregierung erneut auf, in ihrer verbleibenden Amtszeit, die Weichen für eine nachhaltige und langfristige Kooperation zwischen Kommunen, Ländern und dem Bund in der Bildungspolitik zu stellen. Das bedeutet, das bestehende Kooperationsverbot muss in Gänze abgeschafft werden. Nur so bleibt Aufstieg durch Bildung keine leere Worthülse.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4402355