Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 02.02.2018

Agnieszka Brugger zu Berichten über die Einigung von Union und SPD zu bewaffneten Drohnen

Zu Berichten über die Einigung von Union und SPD zu bewaffneten Drohnen erklärt Agnieszka Brugger, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende:

„CDU, CSU und SPD sind weiter blind für die enormen Risiken von Kampfdrohnen. Bewaffnete Drohnen haben die Kriegsführung extrem verändert und sind zurecht hochumstritten. Mit der weiteren Entwicklung einer europäischen Kampfdrohne fördert Schwarz-Rot die Beschaffung dieser gefährlichen Waffensysteme. Die SPD hat den Unions-Beschaffungsplänen zu bewaffneten Drohnen für die Bundeswehr jahrelang still und leise zugeschaut und war offensichtlich auch in den Koalitionsverhandlungen zu schwach, um eine Bewaffnung der geleasten Drohnen auszuschließen.“