Pressemitteilung 28.07.2016

Arbeitsmarkt: Nahles muss stabile Lage für Integration schwer zu vermittelnder Gruppen nutzen

Zu den Arbeitsmarktzahlen für den Monat Juli erklärt Brigitte Pothmer, Sprecherin für Arbeitsmarktpolitik:

Die Lage am Arbeitsmarkt ist auch im Juli weitgehend stabil. Stabil bleibt leider auch die hohe Zahl der Langzeitarbeitslosen. Nach wie vor sind über eine Million Menschen länger als ein Jahr ohne Beschäftigung. Von der hohen Nachfrage nach Arbeitskräften bleiben sie weitgehend abgekoppelt. Dies trifft vor allem auf Langzeitarbeitslose in der Grundsicherung zu, deren Anteil sogar weiter steigt. Damit auch Langzeitarbeitslose eine Chance bekommen, von der guten Beschäftigungslage zu profitieren, muss Nahles die strukturellen Probleme am Arbeitsmarkt endlich anpacken. Wir brauchen einen Sozialen Arbeitsmarkt und mehr Investitionen in Qualifikation und Weiterbildung. Die Sonderprogramme der Ministerin sind nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein.

Auch für Flüchtlinge muss Nahles deutlich mehr tun als bisher. Über die Hälfte der derzeitigen Asylbewerber bleibt auch weiterhin von Unterstützungsangeboten ausgeschlossen, weil die Bundesregierung an der diskriminierenden Einteilung von Asylsuchenden in solche mit vermeintlich guter bzw. schlechter Bleibeperspektive festhält. Auch die arbeitsmarktfernen 80-Cent-Jobs werden die Chancen Geflüchteter am Arbeitsmarkt kaum verbessern. Flüchtlinge brauchen ausreichend Sprachkurse und betriebsnahe Qualifizierungsangebote.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4400084