Wohnhäuser im Bezirk Wedding in Berlin

Bauen Wohnen Stadtentwicklung

Wir stehen für lebenswerte und klimafreundliche Städte und Dörfer

  • Wer heute eine bezahlbare Wohnung mitten in der Stadt finden will, sucht die berühmte Nadel im Heuhaufen. Unter den Preisen ächzen selbst Gutverdiener. Wer wenig hat, wird an den Rand gedrängt. Städte und Gebäude verbrauchen große Mengen fossiler Energien und tragen damit zur Klimakrise bei.
  • Wir Grüne im Bundestag sorgen dafür, dass Mieten auch in den wachsenden Städten bezahlbar bleiben und Wohnungen nicht länger Mangelware sind. Städte sollen klimafreundlich und Wärme fair sein.
  • In den nächsten zehn Jahren schaffen wir eine Million dauerhaft günstige Mietwohnungen neu. Mit einer robusten Mietpreisbremse entlasten wir Mieterinnen und Mieter. Den Erwerb von Wohneigentum und Genossenschaftsanteilen werden wir finanziell fördern. Investitionen in faire Wärme unterstützen wir mit sieben Milliarden Euro jährlich.

Wir Grüne im Bundestag stehen für bezahlbares Wohnen in lebenswerten und klimafreundlichen Städten und Dörfern.

Bezahlbares Wohnen: Sozialer Zusammenhalt in Städten und Dörfern

Wir Grüne im Bundestag sorgen dafür, dass Mieten auch in den wachsenden Städten bezahlbar bleiben und Wohnungen nicht länger Mangelware sind. Die Spekulation mit Wohnraum wollen wir eindämmen und Verdrängung verhindern. Wir stehen für bezahlbare Wohnungen in lebenswerten Vierteln und für den sozialen Zusammenhalt in unseren Städten und Dörfern.

Wir wollen:

  • In den nächsten zehn Jahren schaffen wir eine Million dauerhaft günstige Mietwohnungen neu – mit einem attraktiven Zuschuss und Steuerbefreiungen im Rahmen einer neuen Wohnungsgemeinnützigkeit.
  • Mit einer robusten Mietpreisbremse Mieterinnen und Mieter deutlich entlasten.
  • Den Erwerb von Anteilen an Wohnungsgenossenschaften finanziell fördern.

Faire Wärme: Sozial gerecht und klimafreundlich modernisieren

Investitionen in eine moderne Wärmeversorgung sind unabdingbar für den Klimaschutz. Sie reduzieren außerdem die Ausgaben für Öl-, Gas- und Kohleimporte. Und sie wirken als Konjunktur­programm für die Wirtschaft. Für den Umbau unserer Wärmeversorgung haben wir den Aktionsplan Faire Wärme aufgelegt. Wir wollen die Wärmeversorgung sozial gerecht modernisieren und dafür ökologische Modernisierung nicht länger nur von Haus zu Haus denken, sondern auf ganze Stadtviertel, Straßenzüge oder Dörfer ausweiten.

Wir wollen:

  • Mit dem Aktionsplan Faire Wärme Gebäude und Stadtviertel klimafreundlich und bezahlbar modernisieren.
  • Gebäude künftig vollständig aus erneuerbaren Energien versorgen, die staatliche Subventionierung für neue Öl- und Gasheizungen durch die KfW sofort beenden und die Förderung für erneuerbare Wärme erhöhen.
  • Das Bauen mit nachwachsenden Baustoffen wie zum Beispiel Holz fördern und ausbauen.
  • Ein Förderprogramm in Höhe von sieben Milliarden Euro jährlich für Faire Wärme bereitstellen.

Stadtentwicklung: Lebenswert und grün

Wir setzen uns für die lebenswerte Stadt der kurzen Wege ein. Schulen und Kitas, grüne Parks und Sportplätze, Geschäfte und Arbeitsplätze sollen möglichst auch zu Fuß erreichbar sein. Das sichert unsere Nahversorgung und schützt die Natur.

Wir wollen:

  • Mit einer lebenswerten und grünen Stadtentwicklung Ortskerne und Dorfzentren stärken und den Flächenverbrauch reduzieren.
  • Den Abbau von Barrieren in Wohnungen und dem Wohnumfeld finanziell fördern.
  • Die Förderpolitik für strukturschwache Regionen neu ausrichten.