11 Mär 2021

Online-Fachgespräch 10 Jahre nach Fukushima - Atomrisiko Europa?

Mit dem Anklicken bauen Sie eine Verbindung zu den Servern des Dienstes YouTube auf, und das Video wird abgespielt. Datenschutzhinweise dazu in unserer Datenschutzerklärung.

10 Jahre nach Fukushima zeigt sich, dass nicht überall in Europa die Lehren aus dem japanischen Atomunfall gezogen wurden.

Da Neubauten extrem teuer sind, wollen einige Länder, die immer noch auf Atomkraft setzen, die Laufzeiten ihrer alten AKW über die ursprünglich vorgesehene Betriebsdauer hinaus verlängern. Was heißt das für das Risiko?

Außerdem drohen neue Förderungen der Atomkraft. Im Rahmen der Definition von Nachhaltigkeitskriterien in der EU soll die Atomkraft als grüne Geldanlage eingestuft werden, um den Zufluss frischer Investitionen zu ermöglichen. Auch die Förderung von „gelbem“ Wasserstoff soll der Atomkraft eine Renaissance ermöglichen.

Welche Risiken für Sicherheit, Klimaschutz und Energiewende liegen in diesen Entwicklungen?

Die Veranstaltung wird gestreamt. Per Beteiligungs-Tool können Sie sich mit Fragen und Kommentaren einbringen. Die Zugangsdaten erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung. Kurz vor Beginn der Veranstaltung senden wir Ihnen eine Erinnerungs-Mail.

Uhrzeit Programm
16.00

Begrüßung:

Sylvia Kotting-Uhl MdB
Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit des Deutschen Bundestages
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

16.05

Keynote
Zum Stand der Atomkraft weltweit – Eher schleichendes Ende als Renaissance

Mycle Schneider
Internationaler Energie- und Atompolitikberater

 

Thema 1: Risiko Laufzeitverlängerungen

16.20

Input
Prof. Dr. Christian von Hirschhausen
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung

16.25

Input
Jutta Paulus
Europaabgeordnete

16.30

Diskussion

Moderation:
Oliver Krischer MdB
stv. Fraktionsvorsitzender
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

 

Thema 2: Risiko neue Förderung – Taxonomie und gelber Wasserstoff

17.10

Input

Andreas Molin
Abteilungsleiter
Sektion VI – Klima und Energie
Abteilung VI/9 Allgemeine Koordination von Nuklearangelegenheiten
Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie Österreich

17.15

Input

Juliane Dickel
Leitung Atom- und Energiepolitik/Internationale Klimapolitik
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)

17.20

Diskussion

Moderation:
Franziska Brantner MdB
Sprecherin für Europapolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

17.55

Schlusswort

Sylvia Kotting-Uhl MdB

18.00

Ende der Veranstaltung