Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Ökologische LandwirtschaftÖkolandbau konsequent ausbauen

Trecker auf Acker

Die Nachfrage nach Bio steigt weiter. Doch weil die Bundesregierung den Ausbau des heimischen Ökolandbaus seit Jahren verschleppt, muss immer mehr importiert werden.

Unser Ziel ist es, den umwelt- und tierfreundlich arbeitenden Ökolandbau bis 2025 auf mindestens 25 Prozent der bewirtschafteten Fläche zu etablieren. Um den Ökolandbau um den nötigen Quantensprung voranzubringen, muss die Bundesregierung die ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft endlich auch konsequent fördern.

Eine Milliarde in den nächsten sieben Jahren

Wir fordern deshalb in den nächsten sieben Jahren eine Milliarde Euro extra für den Ökolandbau. Dazu gehört auch, dass 20 Prozent der Agrarforschungsgelder in den Ökolandbau gehen sollten, damit die Alternativen zu Ackergiften gut und wirksam sein können.

erfolgreiche Öko-Aktionspläne in den Ländern

Landwirtinnen und Landwirte brauchen verlässliche Leitplanken, um den Schritt der Umstellung zu gehen. Verarbeitung und Handel brauchen funktionierende regionale Wertschöpfungsketten, um umzusteigen. In den Bundesländern zeigen die positiven Entwicklungszahlen, was engagierte Öko-Aktionspläne bewirken können.

Wir brauchen auch im Bund kein Nachkleckern, sondern konkrete Öko-Ausbauziele, einen Zeitplan, und vor allem die Bereitschaft, in Aus- und Weiterbildung, Verbraucherkommunikation, Marktentwicklung und in Forschung, Züchtung und ökologische Alternativen zu investieren. Davon profitiert auch die konventionelle Landwirtschaft, die sich nachhaltiger ausrichten will.

Mehr zum Thema Agrar