Forderungskatalog an die Bundesregierung

So retten wir unsere Innenstädte!

Bereits vor der Corona-Krise standen viele Innenstädte durch hohe Mieten und Konkurrenz durch den Onlinehandel unter Druck. Nun drohen tausende Ladenschließungen. Wir stellen der drohenden landesweiten Verödung neue und zukunftsfähige Konzepte entgegen.

Mit dem Anklicken bauen Sie eine Verbindung zu den Servern des Dienstes YouTube auf, und das Video wird abgespielt. Datenschutzhinweise dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Viele Einzelhändler, kulturelle Einrichtungen und soziale Initiativen befinden sich aufgrund steigender Mietkosten oder übermächtiger Onlinekonkurrenz schon seit Jahren in einem andauernden Existenzkampf. Wir haben zehn Forderungen an die Bundesregierung, mit denen unsere Innenstädte gerettet werden können. (c) picture alliance/Peter Schickert
11.11.2020

Innenstadt-Gipfel

Am 11. November 2020 richtete die grüne Bundestagsfraktion einen digitalen Innenstadt-Gipfel aus.

Für den Gipfel brachte die Fraktion Verantwortliche aus Politik, Kommunen, Wirtschaft und Verbänden zusammen, um über Lösungen für die Innenstädte und Ortskerne in der Krise zu beraten.

Auf Grundlage des Forderungskatalogs wurden auf dem internen Gipfel Strategien beraten, wie ein weiteres Ladensterben verhindert, Kultur und Gastronomie gerettet und die Innenstädte fit für die Zukunft gemacht werden können.

Teilnehmer des Gipfels waren Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer Handelsverband Deutschland, Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin DEHOGA Bundesverband, Olaf Zimmermann, Geschäftsführer Deutscher Kulturrat, Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Christoph Schink, Referatsleiter Gastgebewerbe Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gastwirtschaft, Norbert Portz, Beigeordneter Dt. Städte- und Gemeindebund, Hilmar von Lojewski, Beigeordneter Deutscher Städtetag, Katharina Fegebank, Zweite Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg, Dr. Maike Schäfer, Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau der Freien Hansestadt Bremen, Jens Deutschendorf, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, Jochen Partsch, Oberbürgermeister Darmstadt, Uwe Schneidewind, Oberbürgermeister Wuppertal, Christof Fink, Stadtrat für Familie, Bildung, Soziales, Umwelt, Energie und Verkehr Oberursel, Tino Wagner, Wirtschaftsförderung Stadt Ilmenau, Christof Nolda, Stadtbaurat Kassel, und für die grüne Bundestagsfraktion Katrin Göring-Eckardt MdB, Britta Haßelmann MdB, Daniela Wagner MdB, Canan Bayram MdB, Chris Kühn MdB, Erhard Grundl MdB, Markus Tressel MdB und Claudia Müller MdB.

Innenstädte und Ortskerne sind das Herz einer jeden Stadt. Sie sind Orte der Begegnung, versorgen Menschen mit einer Vielzahl von Waren und Dienstleistungen, bieten kulturellen Austausch und geben dem Leben einer Stadt eine Bühne.

Dabei wirken sie weit über die eigentlichen Ortsgrenzen hinaus: Wer auf dem Land wohnt, fährt zum Shoppen, zum Kaffeeklatsch mit Freundinnen oder zum Bummeln „in die Stadt“.

Innenstädte sind darum nicht nur der Schmelztiegel unserer Gesellschaft, sie sind auch wichtige Wirtschaftstreiber. Oder vielmehr: Sie waren es. Denn unsere Innenstädte und Ortskerne sind in einer tiefen Krise.

Viele Einzelhändler, kulturelle Einrichtungen und soziale Initiativen befinden sich aufgrund steigender Mietkosten oder übermächtiger Onlinekonkurrenz schon seit Jahren in einem andauernden Existenzkampf. Händler, Gewerbetreibende, Gastronomie und sogar große Kaufhäuser: Wer es bis heute geschafft hat, ist jetzt durch die Corona-Krise und die damit verbundenen Shutdowns akut gefährdet.

Weder für die strukturellen Probleme noch für die akute Krise der Innenstädte hat die Bundesregierung bisher befriedigende Antworten gefunden.

Augenscheinlich fehlt es dem Kabinett an Problembewusstsein: Bauminister Seehofer ist abgetaucht, Wirtschaftsminister Altmaier legt bei Runden Tischen Vorschläge vor, die erst in 1,5 bis 2 Jahren greifen. Justizministerin Lambrecht bleibt eine rechtliche Lösung zur Neuverhandlung von Gewerbemieten in der Pandemie immer noch schuldig.

Das ist angesichts der Schließung dutzender Kaufhof- und Karstadt-Warenhäuser, zunehmend leerer Schaufenster und 50.000 bedrohter Einzelhändler*innen bzw. massiv bedrohter Hotel- und Gaststättenbetriebe nicht hinnehmbar. So fürchten nach der erneuten Schließung aktuell 70 Prozent der Hotels und Gaststätten um ihre Existenz, so eine Branchenumfrage.

Es geht um wirtschaftliche Existenzen, kulturelle Vielfalt und für viele auch darum, ein Stück Heimat zu retten. Dafür braucht es Nothilfe und strukturelle Reformen.

Jetzt ist die Zeit zu handeln!

Zehn Forderungen an die Bundesregierung zur Rettung der Innenstädte

  • Hilfsprogramme sofort entbürokratisieren
  • Rechtssicherheit und mehr Flexibilität bei Gewerbemieten
  • Lokalen Handel und Kultur vor Ort zielgenau unterstützen
  • Einen Städtebaunotfallfonds mit 500 Millionen Euro auflegen und Leerstand bekämpfen
  • Kultur retten für Kreativität und Vielfalt
  • Bessere Verkehrskonzepte und Grünflächen für mehr Aufenthaltsqualität in Innenstädten und Ortskernen
  • Digitalisierungsoffensive für den lokalen Handel
  • Mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen und sichern
  • Kommunen entschulden und kommunale Handlungsspielräume erweitern
  • Eine verlässliche Perspektive für das Wiederhochfahren von Wirtschaft und Gesellschaft

Klicken Sie auf "Mehr anzeigen" für Details zu den Forderungen.

1. Hilfsprogramme sofort entbürokratisieren

Damit der zweite Shutdown den vielen kleinen Unternehmen in Innenstadtlagen wirtschaftlich nicht endgültig das Genick bricht, müssen Hilfen aus bestehenden und neuen Programmen schneller ankommen und einfacher zugänglich sein, als das bisher der Fall ist.

Wir fordern die Bundesregierung auf, Hilfsprogramme zu entbürokratisieren, Antragshürden zu senken, den Weg für einen Unternehmerlohn endlich freizumachen und Lösungen für Selbstständige und Betriebe zu entwickeln, die bisher durchs Raster fallen, etwa weil sie zu geringe Gewinnmargen haben.


2. Rechtssicherheit und mehr Flexibilität bei Gewerbemieten

Wenn Unternehmen aufgrund behördlicher Anordnungen und zum Schutze von uns allen ihre wirtschaftliche Tätigkeit temporär reduzieren müssen, darf die Miete nicht zur Existenzgefahr werden.

Eine vertragliche Neuanpassung der Miethöhe muss angesichts der wirtschaftlichen Auswirkungen dieser außergewöhnlichen Krise rechtssicher möglich gemacht werden. Die Kündigung bei coronabedingten Zahlungsschwierigkeiten muss erneut für sechs Monate ausgesetzt, Nachzahlung ermöglicht und auch Darlehensverpflichtungen müssen bei Bedarf angepasst werden. Kleingewerbe und soziale Einrichtungen müssen zudem durch ein neues Gewerbemietrecht besser geschützt werden.


3. Lokalen Handel und Kultur vor Ort zielgenau unterstützen

Um die wirtschaftliche Erholung bei verbesserter Pandemielage wieder anzuregen, muss die Bundesregierung jetzt ein Konzept für Kauf-vor-Ort-Gutscheine entwickeln, mit denen der lokale Einzelhandel, die Gastronomie oder kulturelle Einrichtungen unterstützt werden können und die nur offline einlösbar sind. Außerdem braucht es erheblich mehr Anstrengung, um die Produktionskapazitäten von Schnelltests zu erhöhen, die für wirtschaftliches und gesellschaftliches Leben in einer Vielzahl von Feldern nötig sein werden. Damit es sich für Unternehmen rentiert, große Mengen von Schnelltests kurzfristig zu produzieren, muss die Bundesregierung die Abnahme der Tests in einem ausreichenden Umfang garantieren und europäisch koordinieren. Das späte Handeln der Bundesregierung bei der Maskenbeschaffung darf sich bei den Schnelltests nicht wiederholen.


4. Einen Städtebaunotfallfonds mit 500 Millionen Euro auflegen und Leerstand bekämpfen

Damit Kommunen gezielt Immobilien ankaufen und aus ungenutzten Flächen und Leerstand frische Ideen entstehen können, muss die Bundesregierung einen neuen Städtebau-Notfallfonds mit einem Volumen von einer halben Milliarde Euro ins Leben rufen. Sie muss die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben zu einem gemeinnützigen “Bundesbodenfonds” weiter entwickeln und den Zugang zu weiteren Fördermitteln vereinfachen. Bei fehlenden kommunalen oder Landesfinanzen müssen Kofinanzierungsanteile reduziert werden können.


5. Kultur retten für Kreativität und Vielfalt

Nicht nur gegen das Ladensterben, sondern auch gegen die kulturelle Verödung muss stärker angekämpft werden. Kunst und Kultur sind zentrale Pfeiler unseres gesellschaftlichen Lebens, sie bringen Vielfalt und Leben in die Innenstädte. Sie bieten kreative Möglichkeiten für den dringend erforderlichen gesellschaftlichen Diskurs.

Mit einem aufgestockten Kulturrettungsfonds müssen Kulturschaffende und die Veranstaltungsbranche unterstützt werden. Die Kulturförderpolitik von Bund, Ländern und Kommunen muss so modernisiert werden, dass kreative Projekte und Tätigkeiten, die in der Krise entwickelt wurden, in den Kulturhaushalten abgebildet und Innovationen für einen pandemiesicheren Kulturbetrieb gefördert werden. Zur Unterstützung der Clublandschaft muss endlich ein Schallschutzfonds für Kultureinrichtungen auf Bundesebene eingerichtet werden. Dieser soll Einrichtungen in Kommunen und Ländern dienen, in denen solche Fonds noch nicht existieren.


6. Bessere Verkehrskonzepte und Grünflächen für mehr Aufenthaltsqualität in Innenstädten und Ortskernen

Wir fordern den Bund auf, zusammen mit Ländern und Kommunen einen gemeinsamen Aktionsplan für eine bessere Fußverkehrs- und Radinfrastruktur in den Städten, an den Straßen und zwischen Gemeinden auf den Weg zu bringen, ein Bundesprogramm zur Errichtung von Fahrradparkhäusern an Knotenpunkten und zum Aus- und Umbau von Bahnhöfen zu Mobilitätsstationen aufzulegen. Um die Lebensqualität und Umweltgerechtigkeit in Städten zu erhöhen, braucht es ein 800-Millionen-Euro-Investitionsprogramm um Städte zu begrünen und sie gleichzeitig auch besser gegen die Folgen der Klimakrise zu wappnen. Mehr Grünflächen, Parks, Dach- und Fassadenbegrünung, Flächen für Urban Gardening – andere Städte in Europa zeigen längst, wie es geht.


7. Digitalisierungsoffensive für den lokalen Handel

Dass die Bundesregierung den lokalen Handel beim Auf- und Ausbau digitaler Angebote unterstützen will, ist zu begrüßen. Es braucht jedoch mehr Anstrengungen als das. Ein schneller Breitband-Internetanschluss muss Kern der öffentlichen Daseinsvorsorge sein – vom Privathaushalt, über Schulen bis zu Unternehmen. Im Rahmen der Städtebauförderung sollen 290 Millionen Euro für Smart Cities Projekte bereitgestellt werden, um Digitalisierungsinitiativen auszubauen. Auch außerhalb von Großstädten braucht es eine Förderung beim Auf- und Ausbau digitaler regionaler Plattformen, mit denen der lokale und regionale Handel gestärkt wird. Mit einem Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen soll die Marktmacht von Online-Giganten begrenzt und kleineren Unternehmen auch online eine faire Chance gegeben werden.


8. Mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen und sichern

Damit Innenstädte lebendig bleiben und sich dort angesiedeltes Gewerbe halten kann, braucht es genügend Menschen, die in Innenstädten auch wohnen und leben. Deshalb braucht es wirksame lokale Mietenlimits, die bezahlbaren Wohnraum in Innenstädten sichern.

Die Bundesregierung muss eine neue Wohngemeinnützigkeit einführen und mit Hilfe der Bundesförderung eine Million günstige gemeinnützige Wohnungen in unseren Städten schaffen und binden. Wohnen in Innenstädten, in sogenannten „Kerngebieten“, muss regelmäßig statt nur ausnahmsweise ermöglicht werden, und angesichts des aktuellen Shutdowns braucht es auch für den Wohnungsmarkt erneut eine Verlängerung des Kündigungsschutzes und längere Zahlungszeiträume.


9. Kommunen entschulden und kommunale Handlungsspielräume erweitern

Die Bundesregierung muss auf Basis der nächsten Steuerschätzung mit den Ländern weitere Hilfen prüfen und diese dann gemeinsam mit ihnen schnell umsetzen, um die Handlungsfähigkeit der Kommunen auch nach 2020 zu sichern. Bund und Länder sollen auch über das Jahr 2020 hinaus die coronabedingten Mindereinnahmen der Kommunen bei der Gewerbesteuer ausgleichen und die bereits beschlossenen Hilfsprogramme des Bundes auch kommunalen Unternehmen zugänglich machen. Angesichts der Schwere der aktuellen Krise müssen die Laufzeiten und Fristen von kommunalen Förderprogrammen verlängert werden.


10. Eine verlässliche Perspektive für das Wiederhochfahren von Wirtschaft und Gesellschaft

Die Bundesregierung muss die Zeit des Shutdowns nutzen, um eine verlässliche Perspektive zu entwickeln, wie es ab dem 1. Dezember weitergeht. In vielen Bereichen fehlt es an vorausschauender Planung. Für den Einstieg in den Ausstieg aus dem Shutdown braucht es klare Kommunikation und einen nachvollziehbaren Stufenplan, bei welchen Inzidenzwerten welche Branchen unter welchen Bedingungen wieder hochfahren können. Nur so können sich Unternehmen und Selbstständige jetzt weiter vorbereiten, anstatt vom einen auf den anderen Tag im Unklaren gelassen zu werden oder erst kurz vor dem Anziehen oder Lockern von Beschränkungen davon zu erfahren.

Die Bundesregierung muss die Pandemiepolitik zudem auf eine stärker wissenschaftlich fundierte Grundlage stellen und mehr Studien durchführen lassen, in welchen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens die höchsten Gefahren für Ansteckungen bestehen. Bereiche, in denen eine geringe Ansteckungsgefahr besteht, sollten frühzeitig wieder geöffnet werden oder direkt geöffnet bleiben.

Wir haben zehn Forderungen an die Bundesregierung, mit denen unsere Innenstädte gerettet werden können.
Katrin Göring-Eckardt stellte am 11. November 2020 mit den Erstunterzeichner*innen Ingrid Hartges (l), Stefan Genth (2.vl) und Olaf Zimmermann unseren Forderungskatalog in der Bundespressekonferenz vor. Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Erstunterzeichner*innen

  • Stefan Genth
    Hauptgeschäftsführer
    Handelsverband Deutschland (HDE)
  • Ingrid Hartges
    Hauptgeschäftsführerin
    DEHOGA Bundesverband
  • Olaf Zimmermann
    Geschäftsführer
    Deutscher Kulturrat

 


Weitere Unterstützer*innen (Stand: 23.11.20)


Dr. Stefan Fassbinder
Oberbürgermeister der Universitäts- und Hansestadt Greifswald

Eva Leipprand
Bürgermeisterin a. D.

Jutta Lentz
2.stellvertretende Bürgermeisterin

Boris Palmer
Oberbürgermeister

Jochen Partsch
Oberbürgermeister, Wissenschaftsstadt Darmstadt

Peter Pätzold
Bürgermeister für Städtebau, Wohnen und Umwelt der Landeshauptstadt Stuttgart

Detlev Rathke
3.Stellvertretender Bürgermeister der Stadt 48249 Dülmen
Bündnis '90/Die Grünen

Beatrice Schlieper
1. stellvert. Bürgermeisterin Remscheid
Bündnis 90 / Die Grünen

Sibylle Schüssler
Bürgermeisterin für Planen, Bauen, Umwelt und Kultur, Stadt Pforzheim

Uwe Sternbeck
Bürgermeister a.D. Neustadt am Rübenberge

Denise Abé

Dieter Althans

Uwe Altrock

Heinz Amolsch
Marketingberatung für Baustoffe aus nachwachsendenn Rohstoffen

Karin Arcan-Meiers

Dr. Ali Seref Aynacioglu
GF qm-plus GmbH

Aurica Banitz

Jörg Banitz

Traudi Bär

Marc Bärenz
Ingenieur

Cornelia Baus

Dr. Manfred Beck
Stadtdirektor Gelsenkirchen a.D., Co-Vorsitzender des Fachforums Kommunen der nationalen Plattform Bildung für nachhaltige Entwicklung

Dr. Tobias Behrens
Geschäftsführer STATTBAU HAMBURG Stadtentwicklungsgesellschaft mbH

René Böll
Maler & Graphiker

Andrea Borg

Andreas Bornemann

Claudia Bosse
GRIBS Kommunalbüro

Stefan Brandes

Ralph Brands
Inhaber Ruhrpottpension "Am Stöter"

Katrin Brandt
STATTBAU HAMBURG Stadtentwicklungsgesellschaft mbH, Geschäftsführerin

Thomas Brass

Martin Braun
Unternehmer / Brakel

Dr. Ines Maria Brüntrup
Praxis für Chinesische Medizin

Dipl. Ing. Stephan Buddatsch
TOPOS Stadtplanung Landschaftsplanung Stadtforschung, Geschäftsführer

Sabrina Buurmann

Almut Cordt
Geschäftsführerin

Christian Dennert
Präsident, Verband Hamburger Amateurtheater e.V.

Sebastian Dietzsch

Wiebke Dittmer

Patrick Dohmen
Vorstand Europäisches Kompetenzzentrum für Barrierefreiheit (EUKOBA e.V.)

Dr. rer. nat. Ernst Paul Dörfler
Ökologe und Autor

Carsten Drawer

Lukas Drevenstedt
Clubcommission e.V., Geschäftsführer

Tanja Dückers
freie Autorin, Publizistin, Aktivistin

Heiko Durineck

Fiona Ebser

Thomas Eckardt
Projektleiter / Jazzmeile Thüringen

Dipl. Ing. Franziska Eichstädt-Bohlig
Stadtplanerin

Nurdan Erkmen
Geschäftsführerin Minty's Fresh Food Bar Berlin

Sven Eschrich

Dr. Annette Esser

Dr. Uwe Ferber
StadtLand GmbH

Dipl. Ing. Rose Fisch
Rose Fisch Landschaftsarchitektur

Jörg Fischer
Geschäftsführender Gesellschafter Giovanni L. Produktions & Handelsgesellschaft mbH & Co KG

Dipl.-Phil. CFP Michael Fischer
Landesverband Wir pflegen Berlin Vorstand

Josef Franke
Hotel-Restaurant, Inhaber

Pierre Franz

Peter Gack
GRIBS-Geschäftsführung

Werner Geiß

Conrad Gennaro
IT-Beratung Dipl.-Ing. Conrad Gennaro

Jeremias Georgi

Hannah Gerlach

Petra Gessler
Bürgerin

Hans Göring

katharina grosse
Künstlerin

Bernd Gruschka

Markus Guhl
Hauptgeschäftsführer / Bund deutscher Baumschulen BdB

Heinz Hengemühle
Fleischermeister

Karl-Heinz Henkel
Geschäftsführung im Weltladen Ennepetal

Markus Hirth
projekt.stadt, Stadtplaner und Städtebauarchitekt

Jörg Hnsmann
Hoteldirektor / Luitpoldparkhotel Füssen

Simone Hock
parteilos

Daniel Hofmann

PD Dr Elke Holst

Tanja Honka

Ulf Jacob

Marc Jacquemin

Dominik Jahre
Bürger einer großen Kleinstadt.

Peter Jakobeit
Mitbegründer der Initiative "Künstler*innen Soforthilfe Stuttgart"

Matthias Kämper

Anke Kannengiesser

Christa Kaufmann

Lisa Kircheis
Sozialpädagogin

Prof. Dr. Jörg Knieling
HafenCity Universität Hamburg, Fachgebiet Stadtplanung und Regionalentwicklung

Heiko Knopf
Grüne Stadtratsfraktion Jena

Anne Koenen
Geschäftsführung Frauenmusikzentrum e.V. Hamburg

Sigrid Kohn

Stefan Könneke
Kulturfabrik Löseke, Soziokulturelles Zentrum in Hildesheim, Geschäftsführung

Prof.i.R. Christian Kopetzki
UNI Kassel

Dr. med. Reinhard Koppenleitner

Olaf Kretschmar
Berlin Music Commission eG

Olaf Kretschmar
Vorstand Bundesverband Pop

Dr.-Ing. Ronald Kunze
Büro für Städtebau und Kommunalberatung

Christine Lange
Ratsmitglied Stadt Ennepetal

Melanie Lavenia-Heuser
Ärztin

Inge Lengies-Jäger

Tina Low

Dr.-Ing. Günther Ludewig
Vorstand / Bund Architektur und Umwelt e.V. (B.A.U.), Architekt und Energieberater

Anett Ludwig
Energieökonomin

Martina Marschall
Geschäftsführerin einer Galerie

Brigitte Martin

Fahrradkurier Martin

Arno Meents
Eigentümer und Betreiber

Ralf Meinerzag

Renate Mitulla
DEHOGA Niedersachsen, Geschäftsführerin

Alois Müller

Thorsten Müller
Geschäftsführer In-Side-Hotel GmbH und Schatzmeister des VVV Nordhorn

Markus Nauroth
mündiger Bürger und sehr daran interessiert, dass Gastronomie, Sparten-Einzelhandel und Kulturschaffende überleben.

Martina Neff
Inhaberin RANITZKY Kaffeehaus Bar Restaurant

Jörg Obereiner
stell. Vorsitzender vom Kultur- und Sportausschuss Regionalverband Ruhr

Dieter Oltmanns

Irene Ostertag
Geschäftsführerin Bund Deutscher Amateurtheater e.V.

Dipl.-Ing. Florian Pacheco Züge
Architektur

Detlef Pauls
Inhaber Hotel Munte am Stadtwald Bremen, Landesverbandspräsident des DEHOGA Bremen

christian pelikan
Hotelmanager

Dr. Christopher Peter
Historiker

Gerd Piehl

Alexandra Polenz
Kunsthistorikerin

Tobias Pötzsch

Birgit S. Prechtl

Stella Rauscher

Rungsuree Reanaree
Inhaberin Pochana Thai Restaurant, Bremen

Bianca Reichel

Jürgen Reith

Sibylle Reuter

Pim G. Richter
Drehbuchautor

Uwe Rohde

Erika Romberg

Nina Rossie

Tabikan Runa
Auszubildender im ÖD

Angela Sanchez

Torsten Schädel

Stefanie Schäfer

Ute Scharmentke
Geschäftsführerin Eis&Friends GmbH

Claudius Schaufler
Teamleiter Smart Urban Environments am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Josef Scheurich
Architekt

David Schichel

Manfred Schlösser
AGORA VERLAG BERLIN, Verleger

Wolfgang Schmelzer-Nagel

Fritz Schmitt
Gasthof Engelbert, Hilchenbach

Marie-Luise Schmitz
Selbstständig

Annette Schneider

Janine Schneppenheim

Jennifer Schubert

Frank Schuffelen
Sprecher des Vorstands, ANWR GROUP eG

Moritz Seibert
Intendant / Junges Theater Bonn

Michael Seyfried

Johannes S. Sistermanns
Komponist / Klangkünstler, freischaffend

Erhard Stammberger
Erhard Stammberger - Unternehmens- und Projektberatung

Ina Stock
Musikerin/ Vereinigung Alte Musik NRW

Dieter Sudermann
Rentner

Christiane Sudmann

Dipl.Soz. Heinrich Sydow
Kulturpolitiker

Angela Teistler

Iris Tenge
Choreographin, Ballettmeisterin, Schauspielerin, Freischaffend

Gerhart Thallmayer
BUND, Ortsverband Rüsselsheim/Raunheim

Dr. Ralph Thoms

Dr. Stefan Ummenhofer

Kerstin Venus
Privat

Jennifer Viertel

Annette von Hagel
re!source Stiftung e.V.

Tino Wagner
Wirtschaftsförderer Stadtverwaltung Ilmenau

Cornelia Walther

Heike Weber
Office Managerin Architekturbüro

Ilona Wegan
Ich bin erwerbsunfähig und lebe von der  Grundsicherung. Ich möchte euch unterstützen.

Stefanie Wiegmann
Manager Medizitechnik

Jeannette Wilkenjohanns
Discothek mark4 Zetel

Lea Wolff

Jan Wollesen

Anja Wolter
Inhaber Reisebüro Zeit zum Reisen

Petra Wronna
Bürger, Rentnerin, minijobberin, Ämterpatin, Mensch

Martin Zackariat
Dehoga Niedersachsen, Kreisvorsitzender

Thomas Zaun
Geschäftsführer und Inhaber Eventlocation

Susanne Zechendorf

Dr. Bernhard Ziegler

Daniel Zimmermann

Marion Arnhold
Sprecherin Ortsverband Bremervörde

Walter Astheimer
EKBO im Landkreis Groß Gerau - Hessen, Erster Kreisbeigeordneter EKBO

Oliver Platz
Architekt, GF gruppeomp architekten

Martin Erdl
Geschäftsführer/Intersport Erdl, Kreisvorsitzender Straubing/ Handelsverband Bayern

Tobias Nebelung

Mag. Andrea Rothaug
Geschäftsführung RockCity Hamburg e.V., Founder & Geschäftsführung Music Women Germany, CEO Institut für Berufskunst

Ricardo Cortez

Dr. Annette Jagla
Kulturmanagerin und systemische Organisationsentwicklerin

Anke Nettelroth
Freie Hebamme

Dr. Fabian Dosch

Philipp Sattler
Geschäftsführer Stiftung Die Grüne Stadt

Dr. Marianne Reichel

Prof. Dr. Michael Krautzberger

Andreas Lohbeck

Peter H. Dürdoth

Jörg Höhfeld

Maik Außendorf
BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, Vorsitzender Kreisverband Rheinisch-Bergisch Kreis

Ayse Balyemez
Ratsfrsktion der Grünen in Bochum

Sabine Bangert
Mitglied Berliner Abgeordnetenhaus

Jürgen Benden
Fraktionssprecher Grüne Geilenkirchen

Jörg Blättermann
Bündnis 90/ Die Grünen

Eva Bonin
Stadtverordnete

Dr. Martin Böttger
BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Zwickau

Gudrun Breitschuh-Wiehe
Stadtverordnete für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Cottbus

Wibke Brems
Stv. Fraktionsvorsitzende GRÜNE Landtag NRW

Hubertus Brombach
Sprecher OV Bündnis 90/Die Grünen

Elisabeth Bühler-Kowarsch
Stadtverordnete und Kreistagsabgeordnete Odenwaldkreis

Monya Buß
Ratsmitglied Stadt Waltrop

Wolfgang Cordes
Ratsmitglied, Die Grünen im Rat der Stadt Bochum

Miriam Dahlke MdL
Hessischer Landtag

Dipl.-Ing. Richard Dammann
Bündnis 90/ Die Grünen Nottuln, Sprecher der Fraktion, Architekt

Hans-Uwe Daumann
Co-Fraktionsvorsitzender, Die Grünen im Rat, grüne Stadtratsfraktion in Ludwigshafen am Rhein

Martina Denkner
GRÜNE in Rat Bad Driburg

Karin Dhonau
Mitglied im Vorstand von Bündnis90/Die Grünen Ortsverband Hanau im Kreisverband Main-Kinzig

Anna di Bari
Mitglied des Stadtrats Bochum sowie des Ruhrparlaments

Ulrike Dölle
Stadtverodnete Oranienburg

Jens Dörschel
Stadtverordneter in der Landeshauptstadt Potsdam

Olaf Duge
Sprecher für Stadtentwicklung und Wohnen in der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN der Hamburger Bürgerschaft

Björn Eckert
Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Stadt Kreuztal; Mitglied des Kreistages Siegen-Wittgenstein

Wera Eiselt
Mitglied Bündnis 90/DIE GRÜNEN  Ortsbeirat 10 Frankfurt

Meike Emmendörffer
Vorstandsmitglied B90/die Grünen in Teltow

Kerstin Engel
Mitglied OV Dinslaken, Stadtverordnete im Rat der Stadt Dinslaken

Reiner Erben
Dezernent für Nachhaltigkeit, Umwelt, Klima und Gesundheit der Stadt Augsburg

Christian Feigl
Stadtrat (Bündnis90/GRÜNE), Vors.  Planungsausschuss

Helmut G. Fell
ehrenamtlicher Stadtrat der Stadt Eltville am Rhein, Sprecher LAG Planen Bauen Wohnen, Hessen

Susanne Fiedler
Bündnis 90/Die Grünen Remscheid

Christof Fink
Erster Stadtrat Stadt Oberursel (Taunus)

Hildegard Förster-Heldmann MdL
Hessischer Landtag

Sascha Gajewski
Ortssprecher Bündnis 90 / Die Grünen Bergisch Gladbach

Dr. Daniel Gerber
Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag, Klima- und energiepolitischer Sprecher, Sprecher für Netzpolitik und Digitalisierung

Melanie Gierach
Stadtverordnete in Calau

Wilfried Gierden
Mitglied im Gemeinderat Blankenheim und Kreistag Euskirchen

Adrianna Gorczyk
Fraktionsvorsitzende Grüne Ratsfraktion Gelsenkirchen

Klaus-Peter Gust
Geschäftsführender Gesellschaftter der SIK-Holzgestaltungs GmbH, Kreistagsabgeordneter Teltow-Fläming

Jochen Hake
OV Vorsitzender Grüne Bremervörde

Alfred Hawelky
Mitglied im Vorstand Bündnis 90/Die Grünen Odenwaldkreis

Heribert Heyden
Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Kultur B90/ Die Grünen Brandenburg

Martina Heyden
Bündnisgrüne Gemeindevertreterin und Beisitzerin im Kreisvorstand PM

Gaby Höpfner
Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen Uedem

Rolf Hüchting
Stadtrat Bremervörde

Dipl. Verwaltungswirt Jürgen Jung
Stadtverordneter in Nidderau

Sven Kaemper
Kreisvorsitzender BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Landau in der Pfalz

Ludger Kannen
Fraktionssprecher Bündnis 90/Die Grünen Stadt Steinfurt

Beate Kanzler
OV Nidderau

Ralf Kellen
Vorstandsmitglied, Bündnis90/DIE GRÜNEN Neu-Isenburg

Manfred Kern
MdL Grüne Baden-Württemberg, Kulturpolitischer Sprecher

Mehjahr Khayyati
Kreistagsfraktionsmitglied Rhein-Erft-Kreis

Kaya Kinkel
Wirtschaftspolitische Sprecherin, Bündnis 90/Die Grünen im Hessischen Landtag

Axel Klaus
Stadtverordneter Saarbrücken

Gabriele C. Klug
Stadtkämmerin a.D., Stellv. Vors. Grüner Wirtschaftsdialog e.V.

Detlef Knopp
Stadtrat Koblenz

Daniel Köbler MdL
Sozialpolitischer Sprecher BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Rheinland-Pfalz, Ortsvorsteher Mainz-Oberstadt, Stadtrat Mainz

Steffi König
Kommunalpolitische Sprecherin, Landesvorstand Bündnis 90/Die Grünen Bayern

Horst Kowarsch
Stadtverordneter B90/Die Grünen Oberzent

Björn Krumminga
Mandatsträger für Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat Lüdinghausen

Dr. Martin Kühne
Stadtverordneter Bü`90/Grüne Cottbus

Ralf Kühne
Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin

Peter Kunze
BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Kolpingstadt Kerpen

Marcus Lamprecht
Gemeinderat Grefrath

Frank Laurent
Partei- und Fraktionsvorsitzender der Grünen Alternativen Liste Flörsheim - GALF

Torsten Leveringhaus
MdL Bündnis 90/DIE GRÜNEN Hessen

Dr. Joachim Lohse
Senator a.D. für Umwelt, Bau und Verkehr, Freie Hansestadt Bremen

Thomas Löser MdL
Sachsen

Andrea Lübcke
Gemeindevertreterin Eichwalde und Kreistagsabgeordnete Dahme Spreewald

Holger Matthäus
Senator für Infrastruktur, Umwelt und Bau in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock

Caroline Meder
Sprecherin BAG Planen Bauen Wohnen, Bündnis 90/ Die Grünen

Olaf Meister
Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Sachsen-Anhalt

Laura Merz
B'90/Die Grünen OV Schöneck

Jürgen Mistol
Parlamentarischer Geschäftsführer Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Bayern

Hans Mönninghoff
24 Jahre Erster Stadtrat und Wirtschafts- und Umweltdezernent der Landeshauptstadt Hannover

Wolfgang Müller
Stadtrat der Stadt Idstein/Taunus

Christof Nolda
Stadtbaurat der Stadt Kassel

Stephan Ostermann
Stadtrat der Stadt Arnstadt

Kuhlendahl Petra
Stadtrat Remscheid

Alexandra Pichl
Landesvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Brandenburg

Tilo Pinkert
Architekt, Sprecher LAG Planen-Bauen-Wohnen Sachsen, Bündnis 90/Die Grünen

Carolin Poensgen
B'90/Die Grünen KV OSL

Dr. Miriam Putz
Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft

Johannes Remmel
Landtagsfraktion Bündnis90/Die Grünen NRW, Sprecher für Stadtentwicklung, Staatsminister a.D.

Britta Rohr
OV Vorsitzende GRÜNE Tönisvorst

Elke Rosch
RAA Brandenburg - Schulberaterin u. Lehrerin, KV Barnim

Maren Rose-Hessler
Mitglied des Gemeinderates Grefrath für Bündnis 90 / Die Grünen

Susanna Sandvoss
Kreisgeschäftsführerin, Kreisverband B90/Die Grünen Dahme-Spreewald

Ilona Schäfer
KV Wuppertal

Verena Schloemer
Fraktionssprecherin der Grünen und Kulturausschussvorsitzende Stadt Düren

Ulrich Schmidt- Kalteich
geschäftsf. Gesellschafter, Stadtverordneter Stadt Kreuztal

Thorsten Schmolke
Sprecher BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN Kreis Gütersloh

Daniela Schneckenburger
Beigeordnete B90/Die Grünen

Christina-Johanne Schröder
Referentin für Bauen & Wohnen der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Niedersächsischen Landtag

Wolfram Schroll
Kommunalpolitiker. Bezirksvertretung Hagen BV Eilpe-Dahl, KV Hagen ; Bündnis 90 / Die Grünen

Pascal Schubbe
Ortsbeirat Trier-Kürenz

Dipl.-Biol. Gabriela Schuchalter-Eicke
Stadtverordnete, Rathausfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN in Wiesbaden

Detlev Schulz-Hendel
Abgeordneter im Niedersächsischen Landtag der Fraktion BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN wirtschafts- und verkehrspolitischer Sprecher

Dr. Ruth Seidl
Vorstandssprecherin Grüne KV Heinsberg

Timothy Simms
Fraktionsgeschäftsführer und Stadtrat, Grüne Fraktion Freiburg im Breisgau

Doris Smieskol
LK Greiz  Mitglied des Kreistages

Dr. Daniel Sommerlad
Stadtverordneter Fraktion B'90/Die Grünen, Stadt Langen (Hessen)

Dennis Sonne
B90 Die Grünen OV Lüdinghausen, Stadtverordneter

Ursula Sowa MdL
Sprecherin für Baupolitik, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bayerischen Landtag

Klaus Spieler
OV und Fraktion Ober-Mörlen

Nicole Stahlberg
Bündnis 90/Grüne OV Nidderau

Johanna Stehrenberg
Mitglied B'90/Die Grünen

Bernd Stiller
Stadtverordneter der Grünen in Friedberg (Hessen)

Lisa Stöffgen
Kommunalpolitikerin in LSA

Ernst-Christoph Stolper
Staatssekretär a.D.

Roland Striegel
Stadtrat in Merseburg

Sebastian Striegel
Landtagsabgeordneter

Heike Strohschnitter
Grüne Wetterau

Margit Stumpp
Sprecherin für Medien- und Bildungspolitik Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Birgit Stupp
Kreistag Ahrweiler / Stadträtin Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bündnis 90/Die GRÜNEN Rheinland-Pfalz

Gabriele Sutor
OV Vorsitzende  Bündnis 90 / Die Grünen, Eppstein

Dr. Astrid Tag
BAG Planen Bauen Wohnen (Bündnis 90/ Die Grünen), kooptiertes Mitglied

Sabine Tegtmeyer-Dette
Erste Stadträtin der Landeshauptstadt Hannover

Dr. Harald Terpe
Mitglied der Bürgerschaft der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Fraktion Bündnis90/Die Grünen, 1. Stellvertreter der Präsidentin der Bürgerschaft, Spitzenkandidat der Bündnisgrünen zur Landtagswahl 2021 in Mecklenburg- Vorpommern, ehemaliges MdB

Andreas Tesche
Mitglied der Bürgerschaft Rostock,Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

Stephan Tondorf
KV Gelsenkirchen

Helmut Träger
Vorsitzender Bündnis 90/ Die Grünen Viernheim

Dipl.Ing. Christian Trede
Stadtplaner, Referent für Stadtentwicklung & Wohnen (Grüne Bürgerschaftsfraktion Hamburg), Mitglied der Bezirksversammlung Hamburg-Altona

Lothar Treder-Schmidt
Mitgl. d. Kreistages LDS, Stadtverordn. Luckau

Bärbel Treutler
Fraktionsvorsitzende Kreistag Prignitz

Cordula Ungruh
Fraktionsvorsitzende Bündnis 90 / Die Grünen Lippstadt

Anke Victor
Grünen Mitglied

Claus Vincon
Bezirksvertreter, Köln Innenstadt

Monika von Söhnen
Vorsitz Fraktion Bündnis 90/ Grüne Grefrath

Birgit Vonester
Ratsmitglied B90/die Grünen Stadt Frechen

Peter Weigel
Stadtrat Bündnis 90 / Die Grünen in Rosenheim, Vorstand Kunstverein Rosenheim

Gerda Weigel-Greilich
Stadträtin Stadt Gießen

Eike Weiss
Stadtrat Hitzacker, Sprecher Grüne Elbtalaue

Nurhan Wendt
Ortsverein Schlüchtern  , Mitglied d. Bündnis 90 Die Grünen

Anna Wetz
Mitglied des Stadtrates für Bündnis 90 / die Grünen in Kreuztal, NRW

Heiner Wilke-Zimmermann
Vorsitzender der Stadtverordnetenfraktion von Bündnis 90/Die Grünen in Heusenstamm

Andreas Winter
Fraktionsvorsitzender BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Rathaus der Landeshauptstadt Stuttgart

Jonas Wischermann
Stadtverordneter Dinslaken

Dirk Wölfing
Stadtrat, Stadt Neu-Isenburg

Burkhard Wüllscheidt
Stadtverordneter in Gelsenkirchen für Bündnis 90 / Die Grünen

Norbert Ziegeler
Gemeinderat, Rottenburg am Neckar

Richard Zieglmeier
Fraktionssprecher im Abensberger Stadtrat und im Kelheimer Kreistag

Armin Ziesmann
Ratsmitglied Bündnis 90/Die Grünen Oer-Erkenschwick, Mitglied des Kreistags Recklinghausen, selbständiger Unternehmens-Berater

Christian Zwanziger
MdL, Sprecher für Landesentwicklung und Tourismus, Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag

Christine Moses
Geschäftsführende Gesellschafterin eines Pflegedienstes, im Vorstand der Grünen Heusenstamm

Mechtild Twickel
Mitglied der Grünen in Hagen, stellvertretendes Mitglied der BV Hagen Eilpe/Dahl

Frank Jablonski
GRÜNE Köln

Dominik Lorenzen
Fraktionsvorsitzender der Grünen Bürgerschaftsfraktion der Hamburgischen Bürgerschaft

Dipl.-Ing. Marion Küpper
Fraktionsvorsitzende Kreistag Unna, Fraktionsvorsitzende Stadtrat Selm

Birgit Bader
Fraktionsvorsitzende B90/Die Grüne im Kreistag Uckermark, Stadtverordnete in Templin, Sprecherin GbK Brandenburg

Wolfram Thiel
Bündnis 90/Die Grünen Gevelsberg

Britta Bojung
Ratsmitglied

Christoph Kerscht
Fraktionsvors. Stadtrat Essen für Bündnis 90/Die Grünen

Dr. Edeltraud Priddat
Ratsmitglied Stadt Witten