Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

ÖPNVSo wird der öffentliche Nahverkehr attraktiv

Deutschland wartet auf eine Verkehrswende. Während die Staus Jahr für Jahr länger werden, wünschen sich Bürgerinnen und Bürger bessere Alternativen für ihre tägliche Mobilität.

Wenn wir unsere Städte lebenswerter machen wollen, müssen wir den ÖPNV stärken, Busse und Bahnen attraktiver machen und mehr Menschen den Einstieg in den öffentlichen Verkehr ermöglichen. Denn nur wenn Busse und Bahnen gut ausgelastet sind, lässt sich der öffentliche Verkehr dauerhaft gut finanzieren.

Bundesregierung ohne ÖPNV-Konzept

Doch dazu muss der öffentliche Nahverkehr endlich raus aus dem toten Winkel der Bundesregierung. Seit Jahren erleben wir vollmundige Ankündigungen. Bis 2019 wollte die Bundesregierung E-Tickets einführen, im vergangenen Jahr fabulierte sie davon, den Nahverkehr eventuell gratis anzubieten, um in Städten mit großer Luftverschmutzung die Zahl privater Fahrzeuge zu senken. Passiert ist nichts!

Bis heute verharren die Ausgaben des Bundes für den Gemeindeverkehr mit ungefähr 300 Millionen Euro auf dem Niveau der 1990er Jahre. In den Straßenbau und die Steueranreize für große Dienstwagen fließen dagegen Jahr für Jahr viele Milliarden.

Mit vielen Stellhebeln den ÖPNV verbessern

Für guten ÖPNV müssen Bund, Ländern und Kommunen zusammenwirken und gemeinsam mehrere Stellhebel bedienen. Guter ÖPNV ist keine Sprint- und darf auch keine Landstreckendisziplin werden – es handelt sich vielmehr um einen „Zehnkampf“.

Wie es gelingen kann, die Fahrgäste im ÖPNV in den nächsten Jahren zu verdoppeln, arbeitet ein Gutachten heraus, das wir Grüne im Bundestag in Auftrag gegeben haben.

Wir müssen in den nächsten Jahren in die Kapazitäten investieren, damit insbesondere in Ballungsräumen die Menschen in Bussen und Bahnen gut unterwegs sein können. Nicht weniger wichtig ist die Qualität und Zuverlässigkeit des Angebots – ÖPNV soll Spaß machen und Sicherheit geben. In jeder Region bestehen andere Ticket- und Tarifsysteme, die die Kundinnen und Kunden kaum durchblicken können. Nötig sind attraktive Tarife und Preise und bessere Rahmenbedingungen für den ÖPNV-Markt insgesamt.

Guter ÖPNV braucht eine gute finanzielle Basis 

Wir Grüne im Bundestag wollen den ÖPNV in Deutschland fit machen für eine Verkehrswende. Für eine solche ÖPNV-Offensive braucht es deutlich höhere finanzielle Aufwendungen, getragen von Bund, Ländern und Kommunen. Um den öffentlichen Nahverkehr zu stärken, fordern wir zusätzliche Ausgaben von zehn Milliarden Euro pro Jahr für Busse und Bahnen. Die Bundesregierung muss dafür die Weichen stellen und sollte ab sofort die Bundesmittel für die Gemeindeverkehrsfinanzierung vervierfachen.

Wir wollen, dass Groß und Klein, Alt und Jung ökologisch mobil sind. Eine Verdopplung des ÖPNV – das ist nötig und das ist auch machbar.

Mehr zum Thema Mobilität