Mobilität

Livestream: Wie weiter mit der Bahn? Wege aus der Krise.

Ein ICE fährt direkt auf die Kamera zu.
picture alliance
11.02.2019

Programm

16.00

Begrüßung und Einführung

Dr. Anton Hofreiter MdB
Fraktionsvorsitzender
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion
Cem Özdemir MdB
Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

16.10

Erster Block: Stellungnahmen

Dr. Volker Kefer
ehem. stellv. Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG

Peter Westenberger
Geschäftsführer
Netzwerk Europäischer Eisenbahnen e. V.

Marion Jungbluth
Leitung Team Mobilität und Reisen
Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.

Prof. Dr. Alexander Eisenkopf
Lehrstuhl für Wirtschafts- & Verkehrspolitik, Zeppelin
Universität Friedrichshafen

Dr. Erich Forster
Verbandspräsident
Alliance of Rail New Entrants

Claus Weselsky
Bundesvorsitzender
Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer

Prof. Dr. Jürgen Kühling, LL.M.
Mitglied der Monopolkommission

17.30

Zweiter Block: Diskussion

Moderation: Matthias Gastel MdB
Sprecher für Bahnpolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

18.50

Zusammenfassung und Verabschiedung

Matthias Gastel MdB

19.00Abschluss des Runden Tischs

Wir alle wollen eine starke und zuverlässige Bahn in Deutschland – und brauchen sie, um unsere Klimaschutzziele zu schaffen. Doch der Bahnverkehr steckt mehrfach in der Krise. Unpünktliche Züge, veraltete Fahrzeuge, marode Infrastruktur und mangelhafter Reisekomfort prägen das aktuelle Geschehen. Pünktlichkeitsquoten von kaum mehr als 70 Prozent im Fernverkehr sind mehr als dürftig und haben zudem massive Auswirkungen auf den Regionalverkehr. Von ihrem Ziel, die Fahrgastzahlen bis 2030 zu verdoppeln, ist die Bundesregierung weit entfernt. 

Mit Blick auf die strukturelle und finanzielle Lage der Deutschen Bahn bleibt fraglich, wie CDU/CSU und SPD den Bahnverkehr endlich aufs Überholgleis bringen wollen. Die stagnierenden Finanzmittel, die die Regierung in den kommenden Jahren für den Schienenverkehr vorsieht, sind sicher kein Aufbruchssignal. Mehr und bessere Bahn muss unser aller Ziel sein. Doch wie wird der Bahnverkehr endlich pünktlich und fahrgastfreundlich? Welche strukturellen Veränderungen sind notwendig, um einen leistungsstarken Schienenverkehr zu schaffen, der alle Regionen in Deutschland erfasst?

Diesen Fragen wollen wir uns im Rahmen unseres Runden Tischs widmen und nach Antworten suchen. Gemeinsam mit ExpertInnen aus Wissenschaft und Verbänden und Ihnen wollen wir diskutieren, wie der Bahnverkehr in Deutschland seinen Weg aus der Krise finden und zu dem attraktiven Angebot werden kann, das wir in Zukunft brauchen.