Grünes Bildungskonzept

Weiterbildung garantiert!

Männer in Schutzanzügen und Masken stehen in einem Übungssandkasten und legen mit Schaufeln Gefahrengut frei. Auszubildende aus der Job Corps Weiterbildungsmaßnahme lernen wie man Gefahrstoffe entsorgt, am Michigan Institut für Weiterbildung und Ausbildung; das Job Corps Programm vom amerikanischen Arbeitsministerium bietet eine kostenlose Ausbildung für Jugend
Regelmäßige Qualifizierung ist für jeden Erwerbstätigen, auch wie im Bild zu sehen in der Gefahrgutentsorgung, unentbehrlich. Mit unserem Grünen Weiterbildungskonzept schaffen wir einen Rechtsanspruch auf Weiterbildung. picture alliance/imageBROKER
06.03.2020
  • Der anhaltende Strukturwandel, die Digitalisierung und der notwendige ökologische Umbau der Wirtschaft macht regelmäßige Qualifizierung für jeden Erwerbstätigen unentbehrlich. Bisher scheitert berufliche Weiterbildung viel zu oft an fehlender Zeit, Geld oder dem Wissen über die Möglichkeiten.
  • Wir wollen berufliche Weiterbildung massiv ausbauen durch gute Beratung, eine gerechte Förderung und mehr Qualität in den Weiterbildungsangeboten.
  • Dafür schaffen wir einen Rechtsanspruch auf Weiterbildung. Diesen unterlegen wir mit umfassender Beratung aus einer Hand, mit ausreichender Förderung auch des Lebensunterhalts, einem Recht auf Freistellung und einer Qualitätsoffensive.

Unser Ziel ist eine Gesellschaft, die alle Menschen entsprechend ihrer Bedürfnisse und Potenziale mitgestalten können. Wirtschaft und Arbeitswelt verändern sich gerade grundlegend. Die Digitalisierung und die demografische Entwicklung krempeln unsere Lebens- und Arbeitswelt grundlegend um. Wir wollen und werden nachhaltiger wirtschaften. Das stellt viele Betriebe und Beschäftigte von der Automobilindustrie bis zum Pflegedienstleister vor große Herausforderungen.

All diese Veränderungen haben gemeinsam, dass sie nur dann erfolgreich zu gestalten sind, wenn Menschen die Möglichkeit erhalten, die Veränderungen für sich positiv zu nutzen und wenn es ausreichend gut qualifizierte Fachkräfte gibt. Entsprechend ist eine aktuelle berufliche Qualifizierung von zentraler Bedeutung. Alle Menschen sollen die Kompetenzen erlernen können, die sie brauchen. Gute Weiterbildung darf nicht an Geld, Zeit oder Information scheitern. Unser Gesamtkonzept stellt das sicher.

Weiterbildung: Für alle möglich

Das Grüne Konzept zur Weiterbildung auf einen Blick

Wir schaffen ein Recht auf Weiterbildung. Egal ob arbeitslos, selbständig oder angestellt. Dafür stellen wir die Beratung vom Kopf auf die Füße. Alle Menschen sollen sich in Zukunft vor Ort einen umfassenden Überblick über die Weiterbildungsangebote verschaffen oder sich beraten lassen können. Zu diesem Zweck schaffen wir im ganzen Land regionale Bildungsagenturen als Anlaufstelle für alle Fragen rund um die Weiterbildung. Eine zentrale Online-Plattform bringt darüber hinaus Übersicht in den Dschungel der Angebote und sorgt für mehr Transparenz für alle Interessierten.

Berufliche Weiterbildung werden wir besser fördern. Menschen, die arbeitslos, von Arbeitslosigkeit bedroht sind oder Erwerbstätige, die sich für einen Engpassberuf umschulen lassen wollen, sollen künftig während ihrer arbeitsmarktbedingten Qualifizierungen durch ein Weiterbildungsgeld unterstützt werden. Dafür wollen wir die Arbeitslosenversicherung zu einer Arbeitsversicherung weiterentwickeln.

Die Kassiererin im Supermarkt, deren Arbeitsplatz durch den Einsatz von Kassenautomaten bedroht ist, kann sich so mit dem Weiterbildungsgeld eine Umschulung zur Erzieherin leisten. Auch der Bergarbeiter oder die Ingenieurin für Verbrennungsmotoren bekommen die notwendige Unterstützung bei einer Weiterbildung oder Umschulung in Zukunftsberufe.

Wir wollen aber auch die Menschen mit Weiterbildungswunsch unterstützen, deren Arbeitsplatz nicht akut in Gefahr ist, die sich aber beruflich weiterentwickeln und verändern wollen. Deshalb schaffen wir zusätzlich ein Weiterbildungs-BAföG, das von der Anpassungsqualifizierung bis zum Zweitstudium individuell motivierte Weiterbildung fördert. Dieses Weiterbildungs-BAföG wird ein Mix aus Zuschuss und Darlehn sein. Dabei gilt der Grundsatz, wer weniger hat, bekommt mehr und umgekehrt.

Weiterbildung: Mit Freistellungsanspruch

Neben dem Geld ist die fehlende Zeit für Weiterbildung ist oft ein limitierender Faktor. Deshalb soll ein Freistellungsanspruch mit Rückkehrrecht geschaffen werden sowie bessere Möglichkeit für Qualifizierungen in Teilzeit, damit berufliche Weiterbildungen kein Jobrisiko darstellen.

Fort- und Weiterbildung bringen einen nur weiter, wenn sie wirklich gut sind. Wer Zeit und Geld investiert, um beruflich voranzukommen, muss sich darauf verlassen können, dass die Qualität der Kurse stimmt. Die Zertifizierung und Anerkennung von Weiterbildungsabschlüssen und -modulen  soll deshalb reformiert werden. Abschlüsse werden künftig wie Ausbildungs- oder Studienabschlüsse bundeseinheitlich vergleichbar. Gleichzeitig wollen wir die Arbeitsbedingungen in der Weiterbildungsbranche verbessern.

Weiterbildung: Als private und öffentliche Aufgabe

Sicher ist, dass sich die Art, wie wir arbeiten, grundlegend ändern wird. Zeitgemäße berufliche Qualifikationen und persönliche Kompetenzen sind ein zentraler Schlüssel, um diesen Wandel für alle Menschen nachhaltig zum Erfolg werden zu lassen.

Weiterbildung muss neben Schule, Ausbildung und Studium zur gleichberechtigten Säule unseres Bildungssystems werden. Das ist eine Aufgabe für die gesamte Gesellschaft. Deshalb kommt neben der Wirtschaft und den Beschäftigten auch der öffentlichen Hand eine größere Verantwortung für diese große Zukunftsaufgabe zu.