Parlamentarischer Abend

Frauenpower für Europa

Europäische Power für Frauen - Frauenpower für Europa! ein Parlamentarischer Abend der grünen Bundestagsfraktion in Clärchens Ballhaus in Berlin
Europäische Power für Frauen - Frauenpower für Europa! Ein Parlamentarischer Abend der grünen Bundestagsfraktion in Clärchens Balllhaus in Berlin. In der ersten Reihe: Ulle Schauws MdB, Sprecherin für Frauenpolitk, Margarete Vestager, EU-Wettbewerbskommissarin, Franzika Brantner MdB, Sprecherin für Europapolitik, Katrin Göring-Eckardt MdB, Fraktionsvorsitzende, Agnieszka Brugger MdB, stellv.Fraktionsvorsitzende, Katja Dörner MdB, stellv. Fraktionsvorsitzende (vlnr) Stefan Kaminski / Grüne Bundestagsfraktion
27.09.2019
  • Die grüne Bundestagsfraktion setzt sich auf verschiedenen Ebenen für eine feministische Außenpolitik ein. In diesem Zusammenhang fand am 16. September 2019 in Berlin unser Parlamentarischer Abend "Europäische Power für Frauen - Frauenpower für Europa!" mit rund 200 tollen und mutmachenden Frauen statt.
  • Die Europäische Kommission hat zum ersten Mal eine weibliche Präsidentin und perspektivisch eine paritätisch besetzte Kommission. Das ist ein echter Fortschritt. Aber Frauen sind in vielen Bereichen weiterhin unterrepräsentiert und nicht gleichgestellt - egal ob in Berlin oder in Brüssel. Das wollen wir ändern.
  • Wir brauchen eine echte europäische Gleichstellungspolitik und es ist wichtig, dass es hier im Rahmen der deutschen Ratspräsident Fortschritte gibt.

Mehr Frauen für Europa

Mit Beginn der Amtszeit der neuen Europäischen Kommission im Herbst 2019 werden die europapolitischen Prioritäten neu gesetzt.

Mit Ursula von der Leyen hat die Europäische Kommission zum ersten Mal eine Präsidentin. Frau von der Leyen hat ihr erstes Versprechen gehalten: Die neue Europäische Kommission wird voraussichtlich zur Hälfte aus Frauen bestehen. Wir fordern Frau von der Leyen auf, sich darüber hinaus für eine echte europäische Gleichstellungspolitik einzusetzen.

 Außerdem steht die deutsche EU-Ratspräsidentschaft vor der Tür. Es geht um Weichenstellungen in der europäischen Gleichstellungspolitik und um eine faire Repräsentation von Frauen in EU-Führungspositionen.

Diese aktuellen politischen Ereignisse nahmen wir zum Anlass, um mit Frauen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft unter dem Motto "Frauenpower für Europa" zu diskutieren. Der Einladung von Dr. Franziska Brantner MdB und der Bundestagsfraktion folgten so viele Gäste, dass der historische Veranstaltungsort in Clärchens Ballhaus teilweise wegen Überfüllung schließen musste.

Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende, führte durch den Abend. Europäische Frauen aus Politik, Wirtschaft und Kultur standen im Mittelpunkt unseres Parlamentarischen Abends. Gemeinsam mit Margrethe Vestager, EU-Wettbewerbskommissarin, Mette Lykke, CEO von "Too Good To Go", Francesca Cavallo, Autorin des Bestsellers "Good Night Stories for Rebel Girls", und vielen mehr haben wir über Frauen in Europa diskutiert.

Rebel Girls: Weibliche Vorbilder nicht nur für Kinder

Jene oft vergessenen Frauen sichtbar machen, die die Europäische Union mitgestaltet haben, und jenen ein Forum zu bieten, die sie heute gestalten - das war unser Ziel. Und natürlich ging es um das, was wir in Europa in den nächsten fünf Jahren der neuen Legislatur des Europaparlaments und unter deutscher Ratspräsidentschaft 2020 in puncto Gleichstellung erreichen wollen!

Mit einer mutmachenden Lesung von Francesca Cavallo aus ihrem Bestseller "Good Night Stories for Rebel Girls" starteten wir in den Abend. Auch Agnieszka Brugger MdB und Katja Dörner MdB lasen ihre Lieblingsgeschichten mit echten Heldinnen vor. Im Anschluss gab es eine Diskussion mit denen, die sich am besten mit Kindergeschichten auskennen: mit Schülerinnen des Albert-Einstein-Gymnasiums.

Die historische Perspektive folgte durch die Wissenschaftlerin Maria Pia Di Nonno mit einem Vortrag über unterrepräsentierten Frauen in der Geschichte der EU. Dabei wurde in der Diskussion mit unserer frauenpolitischen Sprecherin Ulle Schauws ganz klar: Der Einfluss prägender Frauen der europäischen Integrationsgeschichte ist noch lange nicht bekannt genug.

Role Models & Ziele: Für eine Europäische Gleichstellungspolitik

Weiter ging es mit einem spannenden Panel mit EU Kommissarin Margrethe Vestager, der Schriftstellerin Jagoda Marinić, Mette Lykke, Geschäftsführerin des ökologischen Start Up "Too Good To Go" und Agnieszka Graff, polnische Autorin und Feministin. Alle Frauen hatten aus ihrem Bereich ermutigende Botschaften und klare Forderungen, was national und auf europäischer Ebene im Bereich der Gleichstellung noch zu tun und zu ändern ist. Frau Vestager fasste zusammen, was für uns alle gemeinsam zu tun ist:  "I don't want to live as a woman in a men's world. I want to live as equals in a different world!"

Alles in allem war das für alle Beteiligten ein mutmachender Parlamentarischer Abend:

  • Wir blickten zurück auf starke europäische Frauen der Vergangenheit, und darauf, welche Meilensteine die EU für Frauenrechte schon erreicht hat.
  • Wir schauten nach vorn: Gemeinsam mit europäischen Role Models und Ihnen wollen wir diskutieren, was wir in Europa in den nächsten fünf Jahren in puncto Gleichstellung erreichen wollen. 
  • Und wir machten sichtbar, dass es weiterhin wichtig ist, dass Frauen aus unterschiedlichen lebensweltlichen und politischen Zusammenhängen in Frage der Gleichstellung enge Bande pflegen.

Danke an all die tollen Frauen, die uns täglich inspirieren, für ein gleichberechtigtes Europa zu kämpfen.